Veranstaltungen

Museum für Angewandte Kunst
www.makk.de
Nächster Vortrag Mies van der Rohe (3/4)
am Donnerstag, 02.08.2018 um 18h, vgl. unten

 

Vortrag – Peter Behrens (1/4)
Donnerstag, 07. Juni 2018 um 18h

Ergänzend zur Ausstellung Peter Behrens. Alleskönner bietet der Vortrag eine Gelegenheit, Peter Behrens (1868-1940) in seiner Rolle als Architekt und Autor zu betrachten. Welche Position nimmt dieses Allroundtalent in der Architekturgeschichte des frühen 20. Jahrhunderts ein? Mit einem eigenen Wohnhaus auf der Mathildenhöhe in Darmstadt plant der Autodidakt sein erstes Gebäude und stellt es auf der Ausstellung
„Ein Dokument deutscher Kunst“ 1901 als Gesamtkunstwerk der Öffentlichkeit vor. Ein fulminanter Auftakt seiner Laufbahn. Kontakte nach Nürnberg, Düsseldorf und Berlin sind die Folge. 1903 wird er als Direktor an die Düsseldorfer Kunstgewerbeschule berufen, 1907 zur AEG nach Berlin. Durch die Vermittlung des Mäzens Karl Ernst Osthaus erhält er weitere Aufträge für Gebäude und Innenraumausstattungen. Welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf seine Architektursprache? Welcher Entwurfskonzeption folgt er, wie verleiht er seinen Ideologien in Verbindung mit dem Werkbund und der AEG Ausdruck? Was macht ihn zum Pionier der Industriearchitektur? Sein Büro in Berlin wird zur Anlaufstelle für Walter Gropius, Mies van der Rohe und Le Corbusier, die in weiteren Vorträgen am 05.07., 02.08. und 06.09. jeweils um 18h im MAKK vorgestellt werden.

Vortrag – Walter Gropius (2/4)
Donnerstag, 05. Juli 2018 um 18h

MAKKademie: Walter Gropius (2/4)
Im Büro von Peter Behrens arbeiten um 1910 drei Männer, die die Architektur der Moderne entscheidend beeinflussen werden: Walter Gropius, Mies van der Rohe und Le Corbusier. Die Architektin und Kunsthistorikerin Mareike Fänger widmet sich in ihrem Vortrag Walter Gropius. Sein Name ist untrennbar mit der Institution verbunden, die 2019 ihren 100. Geburtstag feiern wird: mit dem Bauhaus. Wie sehr prägt Peter Behrens das Frühwerk seines ehemaligen Mitarbeiters?

Walter Gropius – Mies van der Rohe – Le Corbusier:  das Dreigestirn der Moderne?

Hat gute Architektur Einfluss auf die Gesellschaft? Bringt sie bessere Menschen hervor? Was überhaupt ist gute Architektur? Ist gar Produktionssteigerung die Folge lichtdurchfluteter und wohlproportionierter Fabrikhallen? Es sind sozialreformerische Ideen, mit denen schon der  Meister der Meister – nämlich Peter Behrens bei der AEG – wichtige Maßstäbe setzt und technischen Fortschritt nicht ohne gesellschaftliche Demokratisierung sieht.  Mit geradezu missionarischem Eifer verstehen es auch seine ehemaligen Mitarbeiter und späteren Meister des neuen Bauens, Walter Gropius, Mies van der Rohe und Le Corbusier aus Behrens‘ Ansätzen eine hochmoderne Bauweise zu entwickeln. Sie entschlacken das überladene Dekor der Gründerzeit und wenden sich einer reduzierten Formensprache zu, konzipieren u.a. Typenhäuser und –möbel . Das technische Zeitalter ist ihnen höchst willkommen. Ob Ausbildungsstätte, Villa, Pavillon oder Fabrikhalle: diese Architekten-Avantgarde schreibt mit ihren Werken Geschichte. Unverwechselbar und einmalig: Bauhaus, Barcelona-Pavillon und Villa Savoye.
Es sind Visionäre, die für eine radikale Umsetzung von Technik in transparente Architektur stehen, die mit baulichen Konventionen brechen und neue Materialien – und damit die Industrie – in die Wohnräume einziehen lassen. Als Denker, Weltverbesserer und Pädagogen erregen sie weltweit Aufsehen. Sie schreiben ihre teilweise utopischen Vorstellungen  nieder und veröffentlichen sie in Manifesten. Kunst und Handwerk bzw. Kunst und Technik verbrüdern sich. Eine spannende Zeit mit spannenden Protagonisten! Willkommen im Club der Moderne!

Donnerstag, 02. August 2018 um 18h
Vortrag (3/4)

Mies van der Rohe (1886-1969)
Nichts ist zu viel.

Der dritte Vortrag in der Reihe über Peter Behrens und seine Mitarbeiter widmet sich dem Baumeister Ludwig Mies van der Rohe (1886 – 1969).
Wie setzt sich dieser mit den Grundsätzen seines ehemaligen Arbeitgebers auseinander? Wie bewertet er Gedanken von Peter Behrens über die Synthese von Kunst und Technik? In den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg wendet sich Ludwig Mies nicht nur vom klassizistischen Einfluss seines einstigen Chefs ab, er revolutioniert die Architektur, nimmt einen neuen Namen an, indem er sich nun Ludwig Mies van der Rohe nennt. Die Frage nach dem Wesen der Baukunst führt ihn zu zentralen Themen wie Ordnung, Wahrheit und zweckmäßiger Schönheit.

 

Donnerstag, 06. Septermber 2018 um 18h
Vortrag – Le Corbusier (4/4)

 

Schlosspark Stammheim

Präsentation der aktuellen Skulpturen
Öffentliche Führungen,
Samstag, 07.Juli 2018 um 15h,
Samstag, 04. August 2018, Samstag, 01. September, Samstag, 06. Oktober,
jeweils um 15h.

Treffpunkt am Haupteingang
www.schlosspark-stammheim.koeln